Mittel bei Schwindel

Die Frage ob und welche Mittel gegen Schwindel helfen, ist stark von der Ursache und der Schwindelart abhängig. So helfen z.B. bestimmte Hausmittel, Heilkräuter oder Superfoods bei einer bestimmten Schwindelerkrankung oder bestimmten Symptomen wie Angst, Übelkeit oder Verspannungen gut und bei einer anderen gar nicht. Wir gehen hier auf häufig von Betroffenen genannte Mittel ein.

Ingwer – ein bewährtes Hausmittel bei Schwindel und Übelkeit

Schon früher haben Seemänner bei Schwindel und Übelkeit eine Knolle Ingwer in die Hand bekommen.

Ingwer Schwindel
Ingwer – gut gegen Übelkeit

Die Knolle z.B. in Scheibchen schneiden und z.B. als Tee trinken. Man kann den Ingwer auch reiben und noch eine Zitronenscheibe hinzugeben. 15 Minuten ziehen lassen und z.B. Honig erst nach 10 Minuten hinzugeben. Neben frischem Ingwer kann man auch hochdosierte Ingwerkapseln verwenden:

Ingwer wirkt vor allem gut gegen Übelkeit und daher auch bei Seekrankheit bzw. Reisekrankheit und den damit verbundenen Schwindel. Gegen den Angstschwindel bzw. den Benommenheitsschwindel direkt sind die Erfahrungen dagegen nicht so gut.

CBD-Öl – gegen Angst, Schmerzen und Verspannungen

CBD Öl

CBD-Öl ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt.
Wenn Angst, Panik und Verspannungen deinen Schwindel begleiten solltest du CBD-Öl einmal näher anschauen. Schau dir hierzu auch die CBD-Erfahrungen an. Wichtig ist, was für ein Öl verwendet wird und welche Dosierung. CBD-Öl wirkt bei vielen indirekt auf die Schwindelsymptomatik, indem schwindelverstärkende Begleitsymptome reduziert werden. Nach dem Motto: Weniger Verspannungen & Angst = weniger Schwindel. Auch bei Schmerzen und Schlafstörungen gibt es viele die darauf schwören.

Folgende Auswahl von CBD-Öl* ist empfehlenswert:

Ashwagandha – Die Schlafbeere gegen Stress & Schlafstörungen

Viele die sich mit alternativer Medizin beschäftigen schwören auf Ashwagandha. Die auch als Schlafbeere bezeichnete Pflanze soll ähnlich wie Ginseng zahlreiche positive Effekte auf den Körper haben und wird in den asiatischen Ländern oft als Heilpflanze eingesetzt. Sie soll die Ausschüttung von Testosteron, Cortisol und DHEA ausgleichen und somit das Hormonsystem sowie die Nebennieren unterstützen.

Ashwagandha Schwindel
Ashwagandha – Die Schlafbeere

In einer Studie verringerte Ashwagandha den Stress der Probanden besser als Placebo. In einer weiteren Studie wurden 57 Männer über einen Zeitraum von 8 Wochen untersucht. Sie wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Die Interventionsgruppe erhielt täglich 600 mg Ashwagandha Extrakt, während die Placebo Gruppe nur eine wirkungslose Pille bekam. Nach Ablauf der Studie wurden erneut die Kraft- und Testosteronwerte sowie der Muskelzuwachs gemessen. Die Gruppe, welche täglich Ashwagandha nahm, hatte vergleichsweise höhere Testosteronwerte, entwickelte mehr Muskelmasse und wies erhöhte Kraftwerte auf. Darüber hinaus wurde ein gesteigerter Abbau von Körperfett verzeichnet.

Wenn Du an Schlafstörungen leidest oder schon vieles vergeblich versucht hast, um Stress (und damit auch den Schwindel) zu verringern, solltest Du dir Ashwagandha-Extrakt einmal näher anschauen. Zur einfachen Dosierung eignen sich Ashwagandha-Kapseln am Besten.

Johanniskraut – gegen depressive Verstimmung

Johanniskraut ist ein bewährtes pflanzliches Mittel, welches gegen leichte Depressionen eingesetzt wird. Es hat eine beruhigende Wirkung und erhöht den Serotoninspiegel. Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass Johanniskraut die gleiche Wirkung wie Antidepressiva bei weniger Nebenwirkungen erzielt hat.

Wenn der Schwindel seinen Ursprung in einer Depression bzw. Angststörung hat, könnte Johanniskraut hilfreich sein. Einige Betroffene konnten damit speziell den Schwankschwindel und die Benommenheit reduzieren, bei anderen wiederum hatte es keine durchschlagende Wirkung, obwohl später Antidepressiva wirksam waren. Die Wirkung von Johanniskraut setzt ähnlich wie bei Antidepressiva nicht sofort ein, sondern erst nach ca. 4-6 Wochen. Dosiert wird es meist mit 300 mg und 3 x täglich oder mit 2 x täglich 500 mg Hypericin.

Johanniskraut
Johanniskraut gegen depressive Verstimmungen

Allerdings ist Johanniskraut nicht frei von Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Bekannt sind z.B. eine Überempfindlichkeit gegenüber Sonne und Hautveränderungen (Akne). Im Normalfall ist es gut verträglich. Falls man noch weitere Medikamente einnimmt, sollte man den Arzt wegen möglicher Wechselwirkungen fragen. Auf keinen Fall sollte man Johanniskraut und Antidepressiva gleichzeitig einnehmen.

Johanniskraut kann man rezeptfrei als Dragees oder Tabletten kaufen.
Empfehlenswerte Produkte sind:

 

Magnesium – entspannt und beruhigt

Gegen starke Verspannungen wirkt Magnesium* wahre Wunder. Es beruhigt das zentrale Nervensystem und somit auch Angstzustände. Sowohl beim phobischen Schwankschwindel als auch bei verspannungsbedingtem Schwindel (HWS verspannt / Kiefer verspannt usw.) kann Magnesium hilfreich sein. Eine gute Dosierung sind 300-400mg Magnesiumcitrat. Einige Betroffene verwenden bis zu 600mg über den Tag verteilt. Eine häufige Nebenwirkung bei der Einnahme ist Durchfall.

Auch als Schüssler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum* empfehlenswert.

Passionsblume – stark gegen Angst

Einige Betroffene haben gute Erfahrungen mit Passionsblumenextrakt* gemacht. Die Passionsblume (PASSIFLORA INCARNATA) ist bekannt dafür Ängste und innere Unruhe zu lindern. Auch bei Schlafstörungen und zur allgemeinen Entspannung und Stresslinderung ist die Passionsblume geeignet. Ein weiterer Effekt ist die Beseitigung von Darmblähungen. Der besondere Vorteil der bei Passionsblumenextrakt häufig genannt wird, ist die relativ schnelle Wirkung.

Passionsblume
Passionsblume gegen Angst

Ähnlich wie bei CBD-Öl wirkt die Passionsblume nicht direkt gegen den Schwindel, sondern eher indirekt über eine Reduzierung von Begleitsymptomen wie Angst & Panik, Unruhe, Verspannungen und Schlafstörungen. Wenn der Schwindel die Ursache in Verspannungen, Angst und Panikattacken hat, kann dieser durch eine Reduzierung der Verspannungen reduziert werden.

Welche Passionsblumen-Produkte sind empfehlenswert?

Ginkgo

Ginkgo hat seinen Ursprung in China und wird dort schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze eingesetzt. Die Blätter des Ginkgo biloba Baums werden für Spezialextrakte verwendet, die auch zur Behandlung von Schwindel eingesetzt werden. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung ist neben Schwindel auch Tinnitus ein Symptom, bei dem Gingko eingesetzt wird.

Gingko biloba Schwindel
Gingko biloba gegen Schwindel?

Es liegen Studien vor, die darauf hindeuten, dass der Ginkgo biloba-Extrakt EGb 761 den vestibulären Blutfluss, die neuronale Plastizität, den Energiestoffwechsel und die Mitochondrienfunktion verbessert und vor oxidativen Schäden schützt.

Gingko ist vor allem bei Schwindel, der seine Ursache in Durchblutungsstörungen hat, hilfreich, also eher bei Drehschwindel aufgrund vestibulärer Störungen oder altersbedingtem Schwindel. Bei psychogenem Schwindel / Angstschwindel ist die Wirksamkeit dagegen nicht belegt. Einige Betroffene konnten aber dennoch positive Effekte durch Gingko feststellen.

Ginseng

Ginseng ist eine bewährte Heilpflanze, die auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet wird. Ginsengwurzel soll die Durchblutung fördern, antientzündlich und antioxidativ wirken. Speziell durch die durchblutungsfördernde Wirkung kann Ginseng bei Schwindel oder Tinnitus hilfreich sein. Auch gegen Abgeschlagenheit & Müdigkeit wird Ginseng traditionell als Stärkungsmittel verwendet.

Ginseng Heilpflanze
Ginseng – Bewährte Heilpflanze

Die im Ginseng enthaltenen Ginsenoside können sowohl stimulierend als auch beruhigend wirken. Dadurch kann man zu mehr Gleichgewicht und Harmonie gelangen. Der koreanische Ginseng wird meist in Pulverextrakt-Kapseln verkauft und ist frei erhältlich.

Koreanischer Ginseng

Zitronenmelisse – beruhigende Wirkung

Zitronenmelisse
Zitronenmelisse

Zitronenmelisse wird eine beruhigende, entspannende Wirkung nachgesagt. Damit ist es insbesondere bei dem Symptom Angst & Panik hilfreich. Man kann Zitronenmelisse als Tropfen einnehmen, als Tee zubereiten oder auch als ätherisches Öl verwenden.

Wilde Blaubeeren – Superfoods

Wer die Bücher von Anthony William gelesen hat*, weiß dass er wilde Blaubeeren als das “stärkste” Lebensmittel ansieht, welches auf der Erde existiert, da sie unter den extremsten Bedingungen überleben können und sehr reich an Antioxidantien sind. Speziell gegen das Epstein-Barr-Virus (EBV) empfiehlt er wilde Blaubeeren, aber auch bei stressbezogenen Beschwerden, Nebennierenschwäche usw. Interessant ist in seinem Buch Medical Food: Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament* die Passage, in der er von einer heimlich grassierenden Epidemie von Beschwerden mit Benommenheit (Gehirnnebel), Schwindel und Erschöpfung spricht.

Unterschied wilde Heidelbeeren und Zucht-Heidelbeeren

Woran erkennt man, ob es sich um wilde Heidelbeeren oder normale Heidelbeeren handelt? Die Heidelbeeren, die man im Supermarkt in Schälchen kaufen kann, sind fast immer Zucht-Heidelbeeren, auch Kulturheidelbeeren genannt. Die echten, wilden Heidelbeeren sind etwas kleiner und innen ist das Fruchtfleisch dunkel anstatt hell. Man merkt es auch an der Färbung: Die wilden Blaubeeren färben ordentlich, während die Kulturbeeren nicht so färben.

Wilde Blaubeeren
Wilde Blaubeeren – das stärkste Lebensmittel?

Wo kann man wilde Heidelbeeren kaufen?

Neben Blaubeeren-Pulver bekommt man wilde Blaubeeren im Tiefkühlfach von vielen Supermärkten oder Bio-Läden. Achte darauf, dass es sich wirklich um die wilden Heidelbeeren handelt, denn es gibt auch in der Tiefkühltrühe die üblichen Heidelbeeren. Dies ist meist durch einen Hinweis wie “Wilde” oder “Bio-Heidelbeeren aus nachhaltiger Wild-Sammlung” gekennzeichnet. Bei den normalen steht meist etwas mit “Zucht” oder “Kultur” auf der Packung – diese nicht verwenden.

Wie isst man wilde Blaubeeren?

Es bietet sich an, diese z.B. in einem Smoothie zu verarbeiten. Dazu lässt man die gefrorenen wilden Blaubeeren auftauen (z.B. eine halbe Tasse Beeren) und gibt sie dann zusammen mit anderem Obst & Gemüse (z.B. Äpfel, Orangen, Himbeeren, Staudensellerie, Gurken, Trauben, Mango usw.) in einen Mixer (ggf. etwas Wasser hinzufügen). Damit sich positive Effekte ergeben, muss das Ganze natürlich längerfristig durchgeführt werden.

Staudensellerie – Superfoods

Neben den wilden Blaubeeren ist auch Staudensellerie durch die Bücher von Anthony William als Superfood populär geworden. In der Tat enthält Sellerie viele gesunde Wirkstoffe und eignet sich zur Entgiftung.

Neben dem Staudensellerie (manchmal auch Stangensellerie oder Stielsellerie genannt) gibt es auch noch Knollensellerie. Für die Nutzung als Superfood ist es wichtig, dass du Staudensellerie verwendest. Diesen findet man in fast jedem größeren Supermarkt oder Bio-Laden.

Staudensellerie
Staudensellerie für Staudenselleriesaft

Die einzelnen Sticks kann man natürlich auch so essen, aber dass ist nicht jedermanns Sache. Für die Zubereitung zum Staudenselleriesaft benötigt man einen Entsafter* Mit diesem kann man dann z.B. morgens frischen Staudenselleriesaft zubereiten und ca. einen halben Liter trinken.

Geschmacklich natürlich sehr gewöhnungsbedürftig, aber im Rahmen einer Entgiftungskur sollte man über den Geschmack hinwegsehen. Natürlich kann man den Staudensellerie z.B. im Mixer zu einem Smoothie hinzugeben, damit der Geschmack nicht so intensiv ist, die ideale Wirkung wird aber in der Variante Pur und entsaftet anstatt gemixt erreicht.

Hausmittel & Heilkräuter bei Schwindel – Erfahrungen

Welche Erfahrungen hast du zu Heilkräutern, Hausmitteln, bestimmten Stoffen und Superfoods bei Schwindelgefühlen und Benommenheit? Teile gerne deine positiven und negativen Erfahrungen in unserer Selbsthilfegruppe.

* = geprüfter Partnerlink