Was sind Ursachen für Schwindel?

Es gibt vielfältige und zahlreiche Schwindel Ursachen. Psychische Gründe wie Angststörungen oder Depressionen, Stress, Überlastung & Hyperventilation, Ohren (Lagerungsschwindel), Augen, Herz, Schilddrüse, Verspannungen, Rücken / Wirbelsäule / HWS, Erkrankungen wie MS oder Tumor, Schlaganfall, Eisenmangel, Blutdruck, Vitaminmangel, Zeckenbiss, Diabetes uvm. werden immer wieder in Zusammenhang mit Schwindel gebracht.

Schwindel Ursachen
Schwindel Ursachen – Stress & Überlastung als mögliche Ursache

Wir gehen detaillierter auf mögliche Schwindelursachen ein. Schwerpunkt ist hierbei der Benommenheitsschwindel.

Schwindel UrsachenWeitere Infos / Empfehlungen
PsychePsychosomatischer Schwindel, auch als phobischer Schwankschwindel oder Angstschwindel bezeichnet, ist die zweithäufigste Schwindelursache. Oft verbunden mit Angst, Benommenheit, Panik, Schwindelattacken, Unruhe und Verspannungen.

Ursache können z.B. Angststörung, Burnout/Depression oder andere psychosomatische Erkrankungen sein. Ein Zusammenhang mit Stress & Überlastung sowie chronischer Hyperventilation wird auch diskutiert. Der phobische Schwankschwindel kann auch als Folge eines organischen Schwindels auftreten, d.h. zunächst gab es eine organische Ursache, die jetzt nicht mehr besteht.

Schaue dir bei Schwindel psychosomatisch die Empfehlungen von Betroffenen im Schwindel Buch an.
OhrenSchwindel durch Ohr: Kristalle im Ohr, die sogenannten Otolithen, sind die Ursache für den gutartigen Lagerungsschwindel. Dieser Schwindel vom Ohr ausgehend ist die häufigste Schwindelursache. Sind die Kristalle im Innenohr die Ursache, fühlt man einen Drehschwindel. Es treten Schwindelattacken, häufig bei Lagewechsel auf.

Beim HNO-Arzt lässt sich diese auch als HNO-Schwindel bezeichnete Form gut diagnostizieren und durch ein Befreiungsmanöver behandeln. Eine andere Schwindelerkrankung die ihre Ursache teilweise im Innenohr hat (zu viel Flüssigkeit / Endolymphe) ist Morbus Menière. Hier treten auch Ohrgeräusche, Übelkeit und Hörminderungen auf.
VerspannungenSchwindel aufgrund Verspannungen wird kontrovers diskutiert. Es wird angenommen dass Muskelrezeptoren, quasi als eine Art zusätzliches Gleichgewichtsorgan, Signale ans Gehirn weiterleiten. Sind Muskeln verspannt kann es zu Fehlinformationen und dadurch Schwindel kommen. Spannend ist hier die Frage, was wiederum die Ursache von den Verspannungen ist. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Angst, Schwindel und Verspannungen, den du durchbrechen musst.

Wir sind davon überzeugt, dass Verspannungen Schwindel auslösen können und haben die Erfahrungen und Tipps hier zusammengestellt.
HWS / Rücken / WirbelsäuleSchwindel durch Nacken / Halswirbelsäule ist umstritten. Liegt die Ursache wirklich in der HWS selber oder sind es die Verspannungen der HWS, die aber eine andere Ursache haben? Atlas-Wirbel, Fehlhaltungen, Skoliose und Bandscheibenvorfälle werden oft als Ursache für Schwindel angesehen. Verwandte Symptome sind oft Taubheitsgefühle, Kribbeln und
Nackenschmerzen.

Ausführliche Infos zum Thema HWS Schwindel.
Kiefer / CMDKieferprobleme und Schwindel? Die These Kiefer verursacht Schwindel ist ähnlich umstritten wie bei der HWS. Viele Betroffene von Kieferverspannungen / Kieferschmerzen sowie Fehlstellungen des Kiefers mit eingeschränkter bzw. abweichender Mundöffnung klagen über Schwindelgefühle und Schwindelattacken. Im Rahmen des Krankheitsbilds CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion sehen viele Kieferorthopäden und Zahnärzte einen Zusammenhang zwischen Schwindel, Benommenheit und Kieferproblemen bzw. einem falschen Biss und verordnen "Beißschienen". Die Frage ist auch hier, ob die Kieferprobleme das primäre Problem für den Schwindel sind oder nur ein sekundäres Problem einer anderen Erkrankung (z.B. Angststörung).

Wir sind im Schwindel Buch auf die Erfahrungen zu CMD-Diagnosen eingegangen.
HyperventilationHyperventilation und Schwindel: Betroffene einer akuten Hyperventilation haben häufig Schwindelattacken. Dazu kommt oft Atemnot, zittrige Knie und das Gefühl jederzeit umzufallen. Man spricht hier auch von Panikattacken. Neben der akuten Hyperventilation tritt Schwindel und Benommenheit auch bei der chronischen Hyperventilation auf. Ursache ist hier ein dauerhaft erniedrigter CO2-Spiegel im Blut. Anspannung, Angst und Stress führt so zu einer Minderversorgung des Gehirns, was zahlreiche Symptome auslösen kann.

Viele Tipps und Erfahrungen gegen die chronische Hyperventilation & Panikattacken findest du im Schwindel Buch.
Gefäß-Nerven-KontaktBei der organischen Schwindelerkrankung Vestibularisparoxysmie ist die Ursache für die kurzen Schwindelattacken ein Kontakt zwischen Vestibularisnerv und Blutgefäßen. Die Diagnose ist nicht einfach, da dieser Kontakt auch bei Menschen vorliegen kann, die keinen Schwindel haben.

Durch die Gabe von Medikamenten (Carbamazepin, Gabapentin) kann geprüft werden, ob die Beschwerden sich bessern. Bessern diese sich, spricht dies für die Diagnose Vestibularisparoxysmie. Auch Atemübungen und Entspannungstechniken sind hier hilfreich.
SchilddrüseDie Schilddrüse wird ebenfalls als mögliche Ursache für Schwindel diskutiert. Die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis führt zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Hashimoto-Betroffene geben neben Schwindel oft auch Müdigkeit und Erschöpfung als Symptom an.

Um die Schilddrüse als Ursache für Schwindel auszuschließen, sollte am besten eine Untersuchung bei einem Nuklearmediziner durchgeführt werden. Neben den Blutwerten erfolgt dort auch ein Ultraschall der Schilddrüse.
AugenSchwindel von den Augen ist möglich. Vielleicht benötigst du eine (andere) Brille. Sehstörungen & Benommenheit treten aber viel häufiger durch den phobischen Schwankschwindel als durch Augenprobleme auf. Betroffene gehen fälschlicherweise davon aus, dass mit den Augen etwas nicht stimmt, dabei sind diese meist absolut OK.
Eine Ausnahme sind die "fliegenden Mücken" (Mouches volantes), die ihre Ursache in einer Glaskörperdestruktion haben.

Ein Test beim Augenarzt gibt schnell Aufschluss darüber, ob der Schwindel durch Augen verursacht wird oder nicht.
StressSchwindel durch Stress verursacht. Unserer Meinung nach spielt Stress (über einen längeren Zeitraum) eine zentrale Rolle für die Entstehung von Benommenheitsschwindel und für die Stärke der Symptome.

Schau dir die Tipps zur Stressreduzierung von Betroffenen sowie die Atemübungen an.
Herz / BlutdruckAuch Erkrankungen des Herz sowie hoher Blutdruck können ursächlich für Schwindel sein.

Im Rahmen einer Schwindeluntersuchung wird meist auch ein EKG (manchmal auch 24 Stunden EKG) sowie ein großes Blutbild veranlasst, um Zusammenhänge mit dem Schwindel zu klären. Beim Benommenheitsschwindel sind diese Untersuchungen meist ohne Befund. Herzrasen tritt bei Schwindel häufig auf.
SchlaganfallSchwindel ist auch ein Symptom bei Schlaganfall. Häufig landen Betroffene nach Schwindelattacken in einer Schlaganfallabteilung eines Krankenhauses. Dort werden Untersuchungen wie z.B. CT Kopf mit Kontrastmittel veranlasst. Beim phobischen Schwankschwindel liegt kein Befund vor - die Angst, die durch diese Untersuchungen ausgelöst wird, ist aber enorm (Hatte ich einen Schlaganfall?) und kann den Beginn einer Angststörung bedeuten. Die Untersuchungen sind aber notwendig, um einen Schlaganfall auszuschließen.

Auf Basis der Symptome kann ein Arzt sehr schnell einschätzen, ob der Verdacht eines Schlaganfalls vorliegt. Viele Schwindel-Betroffene kennen allerdings auch Taubheit, Kribbeln und Sehstörungen und haben trotzdem keinen Schlaganfall.
Multiple Sklerose (MS)Schwindel bei MS: Bei der multiplen Sklerose sind Schwindel und Schwindelanfälle ebenfalls ein Symptom. Viele Betroffene des Benommenheitsschwindels werden aufgrund der Symptome Schwindel, Sehstörungen, Muskelschwäche usw. zunächst in Richtung MS untersucht. Neurologische Untersuchungen mit MRT Kopf, Lumbalpunktion und Nervenleitgeschwindigkeit führen hierbei zu keinem Befund. Die Angst die Betroffene vor diesen Untersuchungen haben (Was, wenn ich MS habe?) verstärkt den Schwindel noch zusätzlich und ist nicht selten der Beginn einer Angststörung.
EisenmangelSchwindel durch Eisenmangel: Ein Eisenmangel wird als Ursache für Schwindel angesehen. Fehldiagnosen sind hierbei nicht selten (z.B. am Ende war es dann nicht der Eisenmangel, sondern doch ein phobischer Schwankschwindel).

Durch eine Untersuchung des Blutbilds und ggf. Ausgleich des Nährstoffmangels kann geprüft werden, ob dies wirklich die Ursache für den Schwindel ist.
TumorSchwindel & Hirntumor? Viele Betroffene die erstmals mit Schwindel zu tun haben, denken gleich an dass Schlimmste: Tumor im Kopf. Natürlich können Tumore Schwindel auslösen, viel häufiger liegen aber andere Ursachen vor (z.B. Psyche, Lagerungssschwindel, Verspannungen etc.). Die Angst vor einem Hirntumor kann auch zu einer ausgeprägten Angststörung führen.

Zu einer gründlichen Untersuchung gehört auch ein MRT des Kopfes, mit dem ein Hirntumor als Ursache für den Schwindel ausgeschlossen werden kann.
Grippe / ErkältungSchwindel bei Erkältung und Grippe: Ursache für Schwindelgefühle kann auch eine Grippe bzw. Erkältung sein. Häufig liegen dann auch Symptome wie Fieber, Frieren und Durchfall vor.

Ist der grippale Infekt vorbei, sollte auch kein Schwindel mehr auftreten. Falls Schwindel nach Erkältung oder Grippe auftritt, sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
Borreliose / ZeckenbissSchwindel nach Zeckenbiss? Auch im Rahmen einer Lyme-Borreliose wird als Symptom Schwindel von Betroffenen angegeben. Hinzu kommt ein allgemeines Krankheitsgefühl, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen, Schwellungen von Lymphknoten, Abgeschlagenheit und leichtes Fieber. Einige der Symptome können aber auch bei psychischen Erkrankungen wie Depression oder Angststörung auftreten. Es ist daher nicht so einfach die Borreliose von anderen Erkrankungen abzugrenzen.

Eine gründliche ärztliche Untersuchung ist bei Verdacht auf Borreliose wichtig, am Besten von einem Borreliose-Spezialisten.
Allergie / NahrungsmittelunverträglichkeitSchwindel durch Allergie kann vorkommen. Zu nennen sind hier insbesondere Glutenunverträglichkeit, Histaminintoleranz und Fructoseintoleranz.

Über spezielle Allergietests und Diäten kann herausgefunden werden, ob sich der Schwindel und die Symptome bessern, wenn bestimmte Nahrungsmittel weggelassen werden.
VitaminmangelSchwindel durch Vitaminmangel: Häufig diskutiert werden insbesondere Vitamin D und Vitamin B12. Einige Ärzte veranlassen auch, wenn sonst keine Ursachen für den Schwindel gefunden werden, den Vitamin-Status zu prüfen. Mängelzustände werden dann meist durch hohe Dosen versucht zu beseitigen. Bei Vitamin B12 werden häufig auch hochdosierte Spritzen eingesetzt.
DiabetesDiabetes ist eine Erkrankung, die ebenfalls als Ursache für Schwindel ausgeschlossen werden muss.

Beim Benommenheitsschwindel ist die Untersuchung auf Diabetes ohne Befund.
Wechseljahre & HormoneSchwindel in den Wechseljahren / hormonelle Änderungen kann ebenfalls vorkommen.

Wichtig ist, dass hier andere Ursachen ausgeschlossen werden.
Periode & SchwangerschaftSchwindel während der Periode bzw. vor Periode oder während der Schwangerschaft ist ebenfalls verbreitet. Schwindel wird sogar als Schwangerschaftsanzeichen gedeutet, kann aber auch später z.B. im 7. Monat, 8. Monat oder 9. Monat auftreten.

Der Ausschluss von anderen Schwindelursachen sollte ärztlich geklärt werden.
Schwindel durch MedikamenteEinige Medikamente verursachen als Nebenwirkung Schwindelgefühle. Dieser medikamentenbedingte Schwindel kann z.B. bei Antidepressiva aufreten. Je nach Person werden die Symptome stärker oder weniger stark ausgeprägt erlebt.

Es muss hier abgewogen werden, ob die Nebenwirkungen der Medikamente noch in einem sinnvollen Verhältnis zu der Wirkung steht.

Es gibt noch eine Vielzahl weiterer geklärter und ungeklärter Ursachen.

  • Schwindelmigräne
  • Schwindel im Alter
  • Vergiftung
  • Parkinson
  • Schwindel nach Vollnarkose oder nach OP etc.

Ursachen für Schwindelanfälle herausfinden

Wenn Du an Schwindel, Attacken oder Benommenheit leidest, dir aber über die Ursache nicht klar bist, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  1. Zu Beginn sollte immer eine ärztliche Untersuchung auf Schwindel erfolgen, idealerweise in einer Schwindelambulanz.
  2. Am besten du schreibst deine Symptome auf und bringst diese Info zur Untersuchung mit.
  3. Schaue dir auch die unterschiedlichen Schwindelarten an. Detaillierte Angaben, helfen den Ärzten bei der Diagnose.
  4. Wenn keine organische Ursache gefunden wurde: Schaue dir die Tipps & Erfahrungen für Benommenheitsschwindel ohne Befund an. Melde dich dazu jetzt im kostenlosen Newsletter an:

Schwindel ohne Ursache - Was hilft?

Erfahrungen & Tipps gegen Schwindel, Angst und Verspannungen.

privacy Du stimmst den Datenschutzbedingungen zu. Eine Abmeldung ist jeder Zeit mit 2 Klicks möglich. Deine Daten sind zu 100% geschützt und werden niemals weitergegeben.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.